Stefan Stumpp

Der richtige Akku

Vorab: In diesem Tipp sind  wichtige Punkte für die Wahl des richtigen Antriebakkus für E-Helis aufgeführt.
Könnten auch für "Nicht-Heli-Piloten" interessant sein.

Zuerst sollte man sich klar machen wie man fliegen möchte bzw. wo rauf man die Pririotät legt. Folgende Punkte sind zu bedenken:

- Flugdauer
- Leistung
- Lebensdauer
- Preis

-> Die Flugdauer:
Die Flugdauer hängt von dem Ladeinhalt (Kapazität) des Akkus ab. Meist angegeben in mAh oder Ah.

Hier gilt: Je mehr Kapazität, desto länger die Flugzeit aber desto schwerer auch der Akku. Am besten verlässt man sich auf die Angaben des Flugzeugherstellers.

-> Leistung:
Viele denken die Kapazität sagt aus, wie stark ein Akku ist, dies stimmt aber nur indirekt.
Es ist viel mehr entscheident wie viel Ampere ein Akku abgeben kann. Und das gibt die sogenannte "
C-Rate" Preis. Sie ist der Multiplikator der Kapazität. Bsp.: Bei einem Akku von 3000 mAh und 30C wird der Akku unter Last dauerhaft 90Ampere (30C x 3,0Ah) abgeben.

Hier gilt: Je größere die
C-Rate, desto schwerer und teurer der Akku.

-> Lebensdauer:
Bei der Lebensdauer, also die maximale Anzahl der Ladezyklen, kann man sich nur auf Erfahrungen von anderen Verlassen. Ich kann hier die "KOKAM-" Zellen empfehlen.

Doch es gilt in der Regel: Je größer die "
C-Rate", desto länger hält der Akku, selbst wenn die C-Rate größer ist, als man sie benötigt.

(Wer es auf langlebige Akkus abgesehen hat (z.B. in Scaler), der kann auf die viel schwereren LiFe A123 - Zellen zurückgreifen. Sie sind viel schwerer und kosten nahe zu gleich viel wie LiPos. Durch das hohe Gewicht werden sie nur selten in Helis verwendet. Auch durch die kleinere Zellennennspannung ist man oft unter oder über dem Limit des Reglers. Die Technologie der A123 Zellen ist noch relativ neu.)

-> Preis:
Alle genannten Faktoren gehen in den Preis mit ein. Wobei man bei Akkus den "Markennamen" der bekannten Akkuhersteller nicht "mit bezahlt", da es sehr viele Akkuhersteller gibt und sich noch keinen als "DER Akkuhersteller" zu sehr hervorgehoben hat.


Der passende Akku:

1. Welche Akku sorte?

3D Piloten nehmen natürlich die LiPos, sie zeichnen sich durch ihr Gewicht aus. Scaler oder Piloten, die ruhig und lange fliegen wollen nehmen NiMh, NiCd, wie erwähnt die A123 LiFe, oder natürlich auch LiPos. Ich würde für jeden elektro-Pilot LiPos empfehlen. Sie haben einfach die beste Spannungslage.

2. Wie viel Zellen wollen wir fliegen?

Meistens steht es bei der Modellempfehlung dabei. In meinem Beispiel 6 LiPo Zellen, also 6s. Man kann auch 2x  3s LiPo Zellen nehmen und sie problemlos in Serie/Reihe stecken. Preislich nimmt es sich nichts. Findet Verwednung, wenn man z.B. keine 6s LiPos laden kann, wie es bei mir auch der Fall ist. So wird aus 6s -> 2x3s und NICHT 3s2p! 3s2p wären 3 Zellen die in Pralell gesteckt wurden, so wird die doppelte Kapazität erhalten!

3. Welche Kapazität?

Wir schauen welche Kapazität wir brauchen, in meinem Beispiel 2400-2600 für einen Logo 400 mit 6s.
Je kleiner die Zellenzahl, desto größer die Kapazität, da durch die kleinere Spannung(V) mehr Ampere(A) fließen müssen, um in etw die selbe Leistung(W) zu bekommen (W  = V x A).

4. Wie groß muss die "C-Rate" sein?

Hat man vergleichsweise wenige Zellen, benötigt man eher eine größere C-Rate.
Als Empfängerakku reicht es, wenn dieser max. 10A liefern kann. Aber als Antriebsakku sind 20C ein muss! Egal welcher Akku: Nochmal: Je größer die
C-Rate desto besser, auch wenn man sie nicht unbedingt benötigt!. Der Akku wird länger leben!
Ich nehmen nichts unter 30C. Optimal sind 40-45C. Mit meinen 2400mAh wären es also (45x 2400mAh = 108A). Die werde ich wahrscheinlich nicht benötigen, aber mein Akku wird länger leben...

5. Welchen Akkuhersteller?

Möchte man einfach nur fliegen sind KOKAMs auch für Anfänger immer eine gute Wahl. Preisbewusst und trotzdem gut sind die Turnigry von HobbyKing.com
Für hohe
C-Rate sind Hyperions hervorragend geeignet.
Sicherlich gibt es auch andere gute Akkus, aber über die kann ich nichts Berichten, da ich diese noch nicht getestet habe. Denn ich möchte nicht über Gerüchte schreiben!